Das Kleingedruckte
Kurzbeschreibung
Christian Kreis (alis Rädel) im NKW-NOS Dress

Orientierungslauf, kurz OL genannt, ist ein Ausdauersport für Einzelsportler oder für Gruppen, der vorwiegend im Wald ausgetragen wird.
Im OL-Wettkampf werden mit Hilfe von Karte und Kompass Kontrollpunkte im Gelände (rot-weisse OL-Posten) in vorgegebener Reihenfolge angelaufen. Der genaue Standort der Posten ist auf der Karte eingetragen.

Eine typische OL-Bahn besteht aus dem Start, einer Serie von (Kontroll-) Posten und dem Ziel. Die Posten müssen in der vorgeschriebenen Reihenfolge angelaufen werden.
Zur Kontrolle, dass der Läufer die Posten angelaufen hat, quittiert er jeden Posten mit einem elektronischen Badge oder er stempelt mit der Lochzange das entsprechende Feld auf der Kontrollkarte.
Die Faszinationen dieser Sportart sind das selbständiges Planen und Finden von Routen, das Erfolgserlebnis beim Anlaufen eines Postens und das Erleben der Natur.

Der Orientierungsläufer muss im Wettkampf sowohl eine körperliche als auch eine geistige Leistung vollbringen. Man spricht vom "O" (=Orientieren) und vom "L" (=Laufen). Beide stehen in Wechselbeziehung zueinander.